Eichenhof – Pferdesport

Futtermanagement

Anlage

futter3

Grundlage für ein gesundes Pferdeleben

Ein professionelles Futtermanagement ist eine wichtige Grundlage für ein gesundes Leben des Pferdes. Sobald die Fütterung eines Pferdes nicht gut geplant ist, schlägt sich dies schnell auf den Pferdekörper nieder.

Das Futtermanagement muss den Aufbau des Pferdemagens, der unentwegt Magensäure produziert, unbedingt berücksichtigen. Diese Säure kann nur durch Speichel neutralisiert werden, der logischerweise beim Kauen gebildet wird. Wenn zu wenig Speichel vorhanden ist, steigt die Magensäure auf und verursacht höchstwahrscheinlich eine Magenschleimhautentzündung, eine sogenannte Gastritis, oder im schlimmsten Fall Magengeschwüre.

Unser Futtermanagement berücksichtig die drei festen Regeln:

Erstens: Feste Strukturen

Das Futtermanagement umfasst die genaue Planung die Futtermenge sowie der Fresszeiten. So können wir das Fressverhalten der Pferde genau im Auge behalten und mit einem optimalen Futtermanagement das Risiko eines Magengeschwürs minimieren.

Die Pferde leben seit jeher in festen Strukturen, nach denen sich ihr Alltag richtet. Dies reicht von einer klaren Hierarchie innerhalb der Herde bis hin zu festen Fress- und Ruhezeiten.

Mithilfe eines strukturierten Tages mindern wir den Stress für die Pferde.
Magen und Verdauungssystem richten sich nach den Futterzeiten und Futtermengen aus. Wichtig sind kleine aber häufige Futtereinheiten, damit das Verdauungssystem den ganzen Tag arbeiten kann.

Wir füttern dreimal täglich: 7 h – 12.30 h – 18.30

Zweitens: Grundlage ist Raufutter

Die Grundlage der Fütterung ist qualitativ hochwertiges, hygienisches Raufutter. Das kann einerseits Heu oder Heulage sein. Dein Pferd frisst täglich rund 1,7 bis 2 Kilogramm Heu pro 100 Kilogramm Körpermasse.

Zusätzlich zur Fütterung mit Heu oder Heulage dient der Weidegang als weitere Option Futter aufzunehmen und soziale Kontakte zu pflegen.

Drittens: Kein Kraftfutter auf leeren Magen

Außerdem ist es wichtig, dass Pferde kein Kraftfutter auf leeren Magen fressen. Der deutlich höhere Zucker- und Stärkegehalt in vielen Kraftfuttersorten reizt den leeren Magen. Deswegen dient Raufutter als Basis, auf die auch Kraftfutter gefüttert werden kann.

Wir setzen dabei auf eine Kombination von Hafer und Müsli. Besonders wert legen wir darauf, dass die Pferde ausreichend viel Heu erhalten.